Über Descartes und die einheitliche Wissenschaft

1.) Als erstes bitte den beigefügten Scan lesen. Er ist ein Auszug aus einem Reclam Buch (#19421) mit dem Titel “Texte zur Wissenschaftstheorie”. An-sich kann man es aber auch aus dem Original von Descartes so herauslesen.

Gehen wir weiter: Descartes will alle Wissenschaft auf der Sprache der Mathematik bauen. Und damit das Fundament einer einheitlichen Wissenschaft schaffen. Sehr ähnlich wie es der Alte Wiener Kreis mit seiner Einheitswissenschaft ein paar Jahrhunderte darauf – auch wollen wird. Nur mit der expliziten Erweiterung, dass die moderne Logik ein Teil dieser Einheitswissenschaft sein wird.

Beides gut, beides ihrer Zeit angemessen fortschrittlich.

2.) Nun zum Fehler bei Descartes und dem Wiener Kreis. Die reine Mathematik reicht nicht aus, um komplexe Systeme adäquat und valide zu berechnen und mit ihnen umzugehen.

Unser heutiges mathematische Know-how kann nur numerisch mit Komplexität umgehen. Numerisch heißt hier das sie zur Berechnung eines komplexen Systems – nicht von einem gegebenen Anfangszustand direkt einen anvisierten Zielzustand in zB. t=60 sek. Berechnen können.

Sie müssen jeden Moment auf den nächsten Moment berechnen. Schritt für Schritt – Tick für Tick.
Das heißt, man kann komplexe Systeme im besten Fall simulieren. Aber nicht berechnen.

Wenn Descartes also glaubt, man könne komplexe Systeme/Probleme einfach reduzieren und so lange
vereinfachen, bis man sie mathematisch vollständig durchdringen kann, dann liegt er hier radikal falsch.

Wenn sie ein komplexes System zerlegen und in komplizierte und einfache Bestandteile/Systeme auflösen, zerstören sie das komplexe System. Und die kleineren Bestandteile haben mit dem ursprünglich komplexen System nicht mehr viel gemein. Das Zerlegen führt also auf eine völlig falsche und fehlerhafte Fährte.

Descartes und der Wiener Kreis konnten das aber noch nicht wissen. Die Systemwissenschaften, aus denen heraus ich die Sache hier sehe – ist ein neuer Fachbereich in den Wissenschaften, der erst vor ungefähr 70 Jahren begonnen hat – erste Erkenntnisse über komplexe Systeme zu liefern.

Der AWK und Descartes kannten keine Systemwissenschaften. Um die Unterscheidung zwischen einfachen/komplizierten/komplexen/chaotischen Systemen besser zu verstehen, empfehle ich ihnen folgenden Artikel. In ihm wird gesondert auf die Besonderheiten verschiedener Systemklassen eingegangen:

https://www.freismuth.org/einfach-kompliziert-komplex/

Danke für die Aufmerksamkeit.

—Ende—